Sie sind hier:

Praxis für Radiologie

Die mit modernen Geräten und sehr erfahrenen Fachärzten ausgestattete Radiologische Praxis im MVZ Bad Belzig ist ihr erster Partner für bildgebende Diagnostik im Landkreis Potsdam-Mittelmark. Wir bieten ihnen ein breites Spektrum aktueller Untersuchungsverfahren, sofortige bzw. kurzfristige Termine und einen exzellenten Service mit speziellen Telefonsprechstunden für zuweisende Ärzte. Selbstverständlich sind eine zuverlässige Erreichbarkeit per Telefon oder Email und der schnelle Befund- und Bildversand.

Durch die volle elektronische Anbindung an unser Haupthaus in Potsdam sind alle Bilder und Informationen für Weiterbehandlungen und ergänzende Expertenmeinungen dort direkt verfügbar.

 


Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

 

Priv.-Doz. Dr. med. A. Huppertz         M. Seipt        Dr. med. M. Volkmann

Ihre Fachärzte für Radiologie

Priv.-Doz. Dr. med. Alexander Huppertz

Facharzt für Diagnostische Radiologie


Schwerpunkt CT und MRT, hier insbesondere kardiovaskuläre, onkologische und muskeloskelettale Fragestellungen. Zahlreiche wissenschaftliche Publikationen und internationale Vorträge.
 
Tel. 033841 93-112
ahuppertz(at)klinikumevb.de 

Manfred Seipt
Facharzt für Radiologie


Langjährige Erfahrung in allen Bereichen der Radiologie mit einem Schwerpunkt in der CT.


Tel. 033841 93-112
mseipt(at)klinikevb.de

Dr. med. Manfred Volkmann
Facharzt für Radiologie


Hocherfahrener Radiologe, seit gut 40 Jahren engagiert für alle Patienten in Bad Belzig im Einsatz. Insbesondere die Ultraschalldiagnostik liegt ihm am Herzen.


Tel. 033841 93-135
mvolkmann(at)klinikevb.de

Leitende MTRA: Katrin Zuther

Tel. 033841 93-100
kzuther(at)klinikevb.de

Untersuchungsspektrum

Computer Tomographie (CT) einschließlich CT-Angiographie, Röntgen, Ultraschall, Durchleuchtung, Interventionen und Schmerztherapien.


MRT, Digitale Mammographie und Mammasonographie in Zusammenarbeit mit der Poliklinik in Potsdam.


Mehrzeilen-Computertomographie
  • Allgemeine Diagnostik: Kopf einschließlich Nasennebenhöhlen und Dental-CT, Abdomen/ Bauchraum, Thorax/ Lunge einschließlich hochaufgelöste (high-resolution) Rekonstruktionen zum Erkennen von Lungengerüsterkrankungen, Hals, Wirbelsäule und Gelenke
  • CT Angiographie (Lungenarterien, Halsschlagadern, Brustraum und Bauchschlagader, Becken-Beingefäße)
  • Notfalldiagnostik
  • CT-Osteodensitometrie (Knochendichtebestimmung)
  • CT Virtuelle 3D OP Planung vor Hüftgelenkersatz (in Zusammenarbeit mit Dr. Torsten Rössler)
  • CT-Kolonographie (Virtuelle Darmspiegelung)

 

Allgemeine Röntgendiagnostik

 
Verwendung hochverstärkender Röntgenfolien mit reduzierter Strahlenexposition

 

Sonographie (Ultraschall)


Bauch-, Schilddrüsen-, Weichteil- und Gelenksonographie

 

Allgemeine Diagnostik


Magen-Darm Durchleuchtungsuntersuchungen, Phlebographie

 

MRT
 
Digitale Mammographie, Sonographie Mamma
Sprechzeiten


Montag  08:00 - 17:30 Uhr
Dienstag  08:00 - 15:30 Uhr
Mittwoch  08:00 - 15:30 Uhr
Donnerstag  08:00 - 15:30 Uhr
Freitag   08:00 - 15:30 Uhr


Telefonsprechstunde für zuweisende Ärzte mittwochs, 13:00 – 14:00 Uhr

 

Kontakt


MVZ Bad Belzig GmbH
Niemegker Straße 45
14806 Bad Belzig

 

Telefon: 033841 - 93-100


Email: ahuppertz(at)klinikumevb.de

Service

Für überweisende Ärzte

 

Sprechstunde

Telefon-Sprechstunde für zuweisende Ärzte: Beratung zu Untersuchungen, Indikationen, Patienteninformation, Besprechung Untersuchungsergebnisse: Mittwoch 13:00 – 14:00 Uhr (gerne mit Voranmeldung via Telefon 033841 93-100, Sie werden termingenau von uns zurückgerufen).

 

Indikationen

Eine Liste typischer Indikationen für CT Untersuchungen finden Sie rechts auf der Seite zum Download und Ausdruck.

 

Für Patienten


Im MVZ Bad Belzig erhalten Sie sofortige oder zeitnahe Termine. Die Radiologie befindet sich zentral in der Klinik Bad Belzig und ist selbstverständlich barrierefrei.
Ihre Rückmeldung über ihren Aufenthalt bei uns und unseren Service ist uns wichtig. Sie können sich gerne per Telefon oder via Email an uns wenden.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Brauche ich einen Termin?
Wir führen konventionelle Röntgenaufnahmen der Lunge und des Skeletts und die meisten Computer Tomographie (CT) Untersuchungen ohne Termin während unserer Sprechzeiten durch. Für spezielle CT Untersuchungen für die wir eventuell Laborwerte von Ihnen benötigen Untersuchungen vereinbaren Sie bitte einen kurzfristigen Termin.


Was muss ich mitbringen?
Sie benötigen einen Überweisungsschein Ihres behandelnden Arztes, Ihre Chip-Karte der Krankenversicherung und falls vorhanden Voraufnahmen und –befunde, um die aktuellen Bilder im Kontext zu betrachten.


Wann bekomme ich/mein Arzt den Befund?
Ihr überweisender Arzt erhält die Befunde spätestens am nächsten Arbeitstag zugeschickt. In dringenden Fällen werden die Aufnahmen und der Befund sofort nach der Untersuchung erstellt und der überweisende Arzt direkt kontaktiert bzw. Ihnen Kopien der Aufnahmen mitgegeben.


Welche MRT-Kontrastmittel werden eingesetzt, besteht die Gefahr von Ablagerungen im Körper?
Gadolinium-haltige (Gd) Kontrastmittel werden bei der MRT-Diagnostik zahlreicher Erkrankungen regelmäßig eingesetzt. Sie verbessern die Aussagekraft bei vielen Untersuchungen, insbesondere werden sie bei der onkologischen Bildgebung zur Diagnose von Tumoren benötigt oder um versteckte Entzündungsherde aufzuspüren. Allerdings deuten neueste Erkenntnisse darauf hin, dass wiederholte Kontrastmittelgaben zur Ablagerung von Gadolinium im Gehirn führen können. Es gibt bislang allerdings keine Anzeichen von gesundheitlichen Schäden oder pathologischen Veränderungen. Zudem treffen die Beobachtungen nicht auf alle MRT Kontrastmitteln gleichermaßen zu. Beim Einsatz modernster, sogenannter makrozyklischer MRT-Kontrastmittel gibt es bislang keine klinischen Beobachtungen von Ablagerungen. Deshalb setzen wir ausschließlich diese modernsten Präparate ein. Sie verbessern die Aussagekraft bei vielen Untersuchungen, insbesondere werden sie bei der onkologischen Bildgebung zur Diagnose von Tumoren benötigt oder um versteckte Entzündungsherde aufzuspüren. Allerdings deuten neueste Erkenntnisse darauf hin, dass wiederholte Kontrastmittelgaben zur Ablagerung von Gadolinium im Gehirn führen können. Es gibt bislang allerdings keine Anzeichen von gesundheitlichen Schäden oder pathologischen Veränderungen. Zudem treffen die Beobachtungen nicht auf alle MRT Kontrastmitteln gleichermaßen zu. Beim Einsatz modernster, sogenannter makrozyklischer MRT-Kontrastmittel gibt es bislang keine klinischen Beobachtungen von Ablagerungen.

Deshalb setzen wir ausschließlich diese modernsten Präparate ein.